Startseite

DRINGENDER SPENDENAUFRUF

Dem Tierheim / Gnadenhof Brunn am Gebirge fehlen noch dringend Gelder um deren Fortbestand im nächsten Jahr sichern zu können!! Hier einige Infos dazu:

Wir sind ein gemeinnütziger Verein in Brunn am Gebirge mit einer offiziellen behördlichen Tierheimbewilligung und zudem auch Mitglied des Niederösterreichischen Tierschutzverbandes. Unser Verein ist damit auf einer seriösen Grundlage aufgebaut und bietet gerade auch in Not geratenen Tieren aus ihrem Gemeindegebiet Schutz und Pflege.

In einer familiären Atmosphäre bieten wir neben dem Tierheim seit vielen Jahren alten und gesundheitlich beeinträchtigten Tieren auf unserem Gnadenhof eine Bleibe, wo sie noch gewollt und geliebt werden.
Leider stoßen wir nun an unsere Grenzen! Unsere finanziellen Mittel reichen einfach nicht mehr aus.
Wir sind verzweifelt, denn wir müssen uns der Aufgabe stellen, für jedes weitere Jahr 160.000 Euro an Mehrkosten aufzubringen, sonst steht unser Gnadenhof vor dem Aus!

Da uns die alten kranken Tiere ans Herz gewachsen sind, können wir sie nicht einfach ihrem – dann unausweichlichen – Schicksal überlassen. Wir brauchen daher dringend Ihre nachhaltige Hilfe, um jene Tieren, die bereits ihren Lebensabend bei uns genießen dürfen, aber auch neuen Tieren, die unsere Hilfe brauchen, ein Altern in Würde in einer adäquaten Umgebung bei liebevoller Pflege ermöglichen zu können.

Für den Gnadenhof benötigen wir daher dringend Sponsoren bzw. Spenden zur Begleichung unserer Rechnungen für

  • Strom
  • Gas
  • Futter
  • Tierarzt
  • Pacht
  • Personal

Bitte lassen Sie Ihr Herz sprechen und helfen Sie mit, dass unsere Tiere überleben können und der Gnadenhof nicht untergeht!

Mit freundlichen Grüßen

Beatrice Schneider

(Vorsitzende des Tierheims Brunn)

 

BITTE, VERGESST UNS NICHT

VIELEN,VIELEN DANK!

P.S.: Besuchen Sie auf unserer Homepage www.tierheim-brunn.at das kleine Paradies, das wir für unsere Tiere geschaffen haben.

 

Unser Spendenkonto

BIC:BAWAATWW

IBAN: AT98 1400 000 110 194 668

Alle 18 Minuten verschwindet eine Art von der Erde

Hallo!

Ich betreibe diesen Umweltblog neben meiner selbstständigen Tätigkeit, um einem Missstand meine und hoffentlich auch Deine Stimme zu verleihen. Der Blog versteht sich auch als offene Diskussionsplattform und auch um den zuständigen Stellen die Möglichkeit zur Diskussion mit dem Bürger beziehungsweise einer öffentlichen Stellungnahme zu geben.

Letzten Monat kam es endlich zu dem von Mag. Gross MA22 vorgeschlagenem Treffen. Ich werde in Kürze eine Zusammenfassung online stellen.

Da ich auf einen von mir verfassten offenen Brief vom 07.März 2015 bis dato keine Reaktion erhalten habe, bitte ich Dich um Deine geschätzte Unterstützung im Namen unserer Natur, insbesondere in diesem Fall der unter Artenschutz stehenden Feuersalamander*. Außerdem soll er allen Interessierten über den aktuellen Stand der Dinge Auskunft geben und ein gemeinsames, starkes Auftreten ermöglichen.

Falls Du den offenen Brief mitunterzeichnen möchtest, je mehr wir sind, desto besser, bitte ich Dich um eine kurze Mail mit Deinem vollen Namen, Dein Name wird veröffentlicht, Email-Adresse nicht. Ansonsten bitte ich Dich um zahlreiche Verbreitung per Mail, Facebook, Medien, etc., sowie konstruktive Kommentare.

Herzlichen Dank für Deine Zeit und Deine Teilnahme

 

Hepp Dietmar

 

* Wiener Naturschutzverordnung

p.s.: Im Seitenbaum unter dem Reiter „offener Brief Anhang“ findest Du alle 3 Anhänge des offenen Briefes, die gesamte Mailingliste ( umfasst alle angeschriebenen Personen, Institutionen, Vereine, ….), ein Foto, sowie einen Amphibienleitfaden der MA22.

4 Gedanken zu „Startseite“

  1. Letzten Monat kam es endlich zu dem von Mag. Gross MA22 vorgeschlagenem Treffen. Ich werde in Kürze eine Zusammenfassung online stellen.
    Dietmar Hepp

  2. DANKE für solche „Kämpfer“ in Sachen Artenschutz.
    Viel Glück, Erfolg und ganz viele Unterstützer und Mitkämpfer für diese wundervollen Feuersalamander. Die „Letzten“ dieser Art werden jegliche Unterstützung brauchen.
    Ich hoffe, dass sich in Wien die Bürokratie doch nicht zulange Zeit lässt, bis sie vollends ausgerottet sind.
    Und dass sich auch im Wiener Umweltreferat engagierte Personen finden lassen, die ihrem Amt noch Ehre machen.
    Mit lieben Grüßen aus dem Westen
    Liane Pichler

  3. Erhebt eure Stimmen, wie rücksichtslos und unverantwortlich wird mit unserer Umwelt umgegangen, obwohl sie bereits auf Krücken hinkt!
    Was für eine Welt haben wir (Egoisten) unseren Nachkommen zu vererben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*